Den wahren Wert von Bitcoins zu verstehen, fällt Online Händlern sehr einfach. Bitcoin ist doch bekannt als das „Internet Geld“. Daher gibt es eine Vielzahl an Bitcoin Befürwortern in der Online Welt, aber was passiert, wenn wir Bitcoins in reale Läden nebenan bringen? Manche große Händler wie Overstock und TigerDirect akzeptieren bereits Bitcoins online, aber wann werden der Zahlung mit Bitcoins im wahren Leben Tür und Tor geöffnet. Schauen wir uns genauer an, wieso es sinnvoll wäre Bitcoins in öffentlichen Einrichtungen zu akzeptieren und wie die digitale Währung als echtes Zahlungsmittel angenommen werden könnte.

Wieso Bitcoins In Öffentlichen Einrichtungen Verwenden? 

Es gibt noch immer einige Händler die nicht verstehen, dass Bitcoins immer wichtiger werden. Dass es eine sehr gute Idee wäre, wenn sie Bitcoins in ihren Geschäften annehmen würden. Einer der Hauptvorteile sind die geringen Gebühren die dadurch anfallen. Nur welche Händler profitieren dadurch am meisten?

Wenn Sie je in einem kleinen Eckgeschäft in Ihrer Stadt waren, fiel Ihnen vermutlich auf, dass dort weder Bankomat noch Kreditkarten akzeptiert wurden, wenn es um geringere Beträge ging. In den USA ist dieser Betrag teilweise 10$, und Händler in einigen anderen Teilen der Welt akzeptieren überhaupt keine Kreditkarten.

Dies sind die Sorte von Ort an denen Bitcoins am meisten gebraucht werden. Egal ob es sich dabei um ein Restaurant, ein kleines Geschäft, eine Bar oder ein anderes Lokal handelt, wo Transaktionen generell im 1 bis 2-stelligen Bereich sind. Dabei ist es klar, dass die Kartengebühren einen sehr hohen Anteil an den Zahlungen darstellen, der einfach wegfällt. Kauft man einen Schokoriegel für 1$ gehen davon zwei Drittel an Visa oder MasterCard. Die meisten kleineren Geschäfte wollen ebenfalls die Rückbuchungsgebühren von 20$ nicht riskieren, für einen Kunden der nur ein Soda und eine Packung Chips kauft.

Was ist mit der 10 minütigen Wartezeit zwecks Bestätigung?

Viele Bitcoin Kritiker behaupten die 10 minütige Wartefrist ist der größte Kritikpunkt für die Bezahlung per Bitcoin in “echten” Geschäften. Bei diesem Argument muss man jedoch beachten, dass die Überweisung von Bitcoins automatisch und sofort funktioniert. Je mehr Zeit vergeht umso geringer wird die Chance, dass die Zahlung zurückgeschickt wird. Ebenfalls wichtig zu erwähnen ist, dass die Chance einer Doppelbuchung dramatisch sinkt. Also generell gesprochen sind unbestätigte Transaktionen perfekt für alle Händler. Sie sind noch immer weit sicherer als die Zahlung per Kredit- oder Bankomatkarte. Viele Wallets, wie z.B. die Mycellium Wallet, arbeiten stets an neuen wegen um die Sicherheit zu erhöhen, die unbestätigte Transaktionen betrifft.

Was muss noch passieren?

Der Hauptgrund wieso wir noch keine Bitcoin Annahme in großen Geschäften wie zB Walmart und Tesco sehen, ist, dass derzeit noch keine Nachfrage gegeben ist. Auch wenn diese Händler ihren Kunden die mit Bitcoin bezahlen wollen einiges an Geld sparen würden, gibt es von dieser Sorte derzeit noch zu wenig. Bitcoins anzunehmen ist ein guter Weg um neue Kunden in sein spezielles Geschäft zu locken, aber derzeit gibt es wie gesagt noch zu wenig Nachfrage nach der Bezahlung mit Bitcoins.

Die Hauptursache die Bitcoin Händler derzeit zurückhält, ist auch der Hauptgrund der die Bitcoin Adaption im generellen verhindert. Den Leuten gefällt die Idee nicht so, wegen dem volatilen Charakter der Kryptowährung. Aber der Preis wird konstant stabiler. Er wird besser reguliert und wird ebenfalls in Entwicklungsländern forciert. Ebenfalls werden neue Applikationen zusätzlich für Bitcoins entwickelt. Die 3 Faktoren sorgen dafür die Volatilität der Bitcoins zu senken.