GHash.IO Statement

In Anbetracht der Bitcoin Protokoll Operation und der derzeitigen Situation im Mining Prozess, GHash.IO, der führende Mining Pool, möchte gerne eine freiwillige Stellungnahme abgeben.

Basierend auf der geschlossenen Diskussionsrunde vom 9. Juli in London, gibt GHash.IO an, dass die Hashrate von Bitcoins niemals 39,99% übersteigen wird. Sollte GHash.IOs Grenze wackeln, so werden die Miner gebeten mit ihrer Hardware andere Pools zu minen.

Keine von den existierenden technischen Lösungen gegen den 51% Angriff, kann diesen langfristig bekämpfen. Darum muss man sich auf temporäre Lösungen konzentrieren, bis die Endlösung für diese Bedrohung gefunden wurde.

Um sicherzustellen, dass bald eine Lösung parat ist, haben Ghash.IO und CEX.IO ein Komitee geformt, bestehend aus den großen Bitcoin Mitwirkenden und anderen Firmen, mit dem Ziel ihren Entwicklern dabei zu helfen, eine Lösung für dieses Problem zu entwickeln. Das Komitee finanziert und untersetzt die Entwickler dabei, das 51% Problem zu lösen und dafür zu sorgen, dass Bitcoin einer breiten Audienz zugänglich wird.

Mit dieser Stellungnahme laden wir die anderen Mining Pools dazu ein, ein transparenter Teil unserer Community zu werden und ähnliche Stellungsnahmen abzugeben und zu garantieren, dass sie ihre Bitcoin Hashraten niemals die Grenze von 39,99% übersteigen lassen. Wir denken, dass mining pools dies unterstützen sollen, da jeder von ihnen möglicherweise eine führende Rolle übernehmen könnte und an GHash.IOs Stelle platznehmen könnte.

Ebenfalls bitten wir sämtliche Bitcoin Mitwirkenden auf allen Märkten am Komitee teilzunehmen, die Entwickler zu unterstützen, aktiv an der Bitcoin Community teilzuhaben, transparent zu werden und sich zusammenzuschließen mit dem Ziel Bitcoins salonfähig zu machen.